Kunst verkaufen muss nicht schwer sein. Kennst du das wunderbare Gefühl etwas verkauft zu haben? Wenn jemand deine Kunst kauft ist das eine Anerkennung deiner harten Arbeit und für viele Künstler ist es oft lebensnotwendig, um weiterhin künstlerisch aktiv zu sein.

Ob Originalgemälde, Zeichnungen oder Kunstdrucke – für den erfolgreichen Verkauf von Kunst im Internet gibt es einige Praktiken, die berücksichtigt werden sollten. 

Wenn du dir die folgenden Tipps zu Herzen nimmst wirst du in der Lage sein, deine Artikel aktuell und relevant zu halten, Kunden zufrieden zu stellen, deine Fangemeinde und deinen Umsatz zu steigern.

Hebe dich von der Masse ab

Kunst verkaufen hebe dich von der masse ab
Um Aufmerksamkeit zu bekommen musst du dich besonders in der Kunstszene von der Masse abheben

Das du versuchen sollst, dein Angebot von den anderen zu unterscheiden, mag klar sein. Besonders im Kunstbetrieb ist das immer noch einer der wichtigsten Aspekte. 

Du solltest wissen was gerade trend ist, aber es ist auch sehr wichtig, etwas Neues zu machen. 

Wenn dein Werk hunderten von anderen Künstlern ähnelt, wird es schwieriger sein, Aufmerksamkeit zu erregen.

Frage dich selbst: 

  • Was ist meine besondere Sichtweise? 
  • Wie unterscheiden sich meine Arbeiten von anderen? 
  • Würde ich selbst meine Kunst kaufen? 
  • Würde ich selbst meinem Social Media Kanal folgen?

Nutze all deine Energie um die Antworten auf diese Fragen zu finden. Verschwende nicht deine Zeit um einen anderen zu kopieren. Sei kreativ und finde deinen eigenen Weg. 

Bring deine Kunst ins richtige Licht

Erstelle hochwertige Fotos um deine Arbeit richtig zu präsentieren. Fotos mit natürlichem Licht und einfachen Hintergründen helfen deine Kunst in den Vordergrund zu bringen

Besorge dir ein Studiobeleuchtungsset, wenn nicht genügend Licht vorhanden ist. Fotografieren kannst du mit deinem Smartphone oder einer DSLR Kamera.

kunst fotografieren
Fotografiere am Besten bei Tageslicht und bearbeite deine Fotos mit einem Programm wie Photoshop falls nötig.

Da Farbnuancen beim Fotografieren und Scannen verzerrt werden könnten, kannyt du die Farben mit einem Bildbearbeitungsprogramm wie PhotoShop korrigieren, sodass deine Online-Produktfotos wirklich wie die Arbeit aussehen, die deine Käufer auch erhalten. 

Vergiss nicht die Thumbnail-Fotos zu optimieren, wenn du deine Kunst online verkaufst. Fotos deiner Werke sollten auch dann gut aussehen, wenn sie auf Stempelgröße verkleinert werden. 

Schaue dir meinen Artikel „Kunst fotografieren wie ein Profi“ an.

Kunst verkaufen zu verschiedenen Preisklassen

Bringe Vielfalt in dein Sortiment um verschiedene Käufergruppen anzusprechen

Biete verschiedene Preisklassen an! 

Durch das Angebot von unterschiedlichen Größen und Preisklassen für deine Produkte kannst du mehrere Käufergruppen ansprechen und somit deine Kaufrate erhöhen. 

Du musst dich nicht auf ein bestimmtes Publikum konzentrieren, also stell sicher, dass du für jeden etwas dabei hast. 

Zum Beispiel: Wenn du kleinere Kunstwerke zu günstigeren Preisen verkaufst, kannst du diese an Käufer verkaufen, die sich keine großen oder teuren Gegenstände leisten können. Sie können später wiederkommen, um eines der teureren Stücke zu kaufen, wenn es ihnen gefällt. 

Bietet in eurem Shop unbedingt auch teurere Optionen an. Manche Kunstkäufer fühlen sich sogar besonders von teureren Originalwerken angezogen. Je größer dein Name in der Kunstbranche wird, desto mehr teurere Produkte werden sich in deinem Sortiment finden.

MEIN TIPP

Kunstdrucke eignen sich perfekt um billigere Varianten von euren Originalkunstwerken anzubieten. Diese können dann auf Bestellung produziert werden und in beliebiger Größe vom Kunden geordert werden.

Schreibe informative Beschreibungen

Verwende Produktbeschreibungen um Kundenfragen im Voraus zu beantworten. 

Teile die wichtigen Details über deine Arbeit mit, welches Medium wurde verwendet, die Größe und ob es sich um ein Originalbild oder eine Reproduktion handelt. 

In der Beschreibung hast du auch die Möglichkeit zu erzählen, was dich zu dieser Arbeit inspiriert hat um neben dem Bild auch eine Geschichte zu verkaufen. 

Teile Informationen und Details zu deiner Arbeit

Halte dich bei abstrakter Kunst jedoch etwas zurück und lass einen Raum für eigene Gedanken. Anstatt den Käufern zu sagen, wie du über deine Arbeit denkst oder sie erlebst, lassen sie ihr eigenes Urteil über deine Arbeit bilden.

Verwende Tags und Schlüsselwörter richtig

Mit Tags und Schlüsselwörtern finden Kunden deine Kunst.

Wenn du deine Kunst im Internet verkaufst dann verwende Tags und Schlüsselwörter (Keywords) effektiv, wenn du Titel, Tags oder Artikelbeschreibungen schreibst. 

Viele Schlüsselwörter sind offensichtlich, wie die Art der Kunst, die du verkaufst (Malerei, Druck, Skulptur), das Medium (Ölfarben, Collage, Klang) und die dominierenden Farben.

Um eine Liste von Schlüsselwörtern zu erstellen, denk darüber nach, was deine potentiellen Kunden in die Suchleiste eingeben würden, um herauszufinden, was du verkaufen solltest. Verwende die Suchleisten, um gängige Suchbegriffe zu recherchieren, nach denen echte Käufer auf der Website suchen. Schreibe dir die relevanten Begriffe, die in der automatisch vorgeschlagenen Liste erscheinen auf und füge sie deinem Artikel hinzu.

MEIN TIPP

Um eine ausführliche Keywordrecherche durchzuführen gibt es viele kostenlose und kostenpflichtige Tools im Internet. Ich empfehle dir dabei als Anfänger das Tool KWFinder. Bei diesem kannst du kostenlos bis zu 5 Begriffe am Tag suchen und die Suchergebnisse erhalten. 

Verpackung und Versand

Achtet auf eine versandfreundliche Verpackung.

Nimm dir die Zeit und verpacke deine Teile mit größter Sorgfalt, damit sich unterwegs nichts verbiegen oder brechen kann. 

Klebe farbige, gut sichtbare Aufkleber auf die Verpackung „Zerbrechlich“ oder „Bitte nicht verbiegen“ auf. 

Drucke und ungerahmte Zeichnungen sollten zusammen mit einer harten Oberfläche wie einer Spanplatte oder einem Schaumstoffkern verpackt und dann in eine transparente Hülse gewickelt werden. 

Du solltest die Kosten für Verpackungsmaterialien wie Kisten, Verpackungspakete und Luftpolsterfolie in deine Versandkosten einbeziehen. Die Versandkosten bei großen Gemälden können sehr hoch sein und du solltest dich vorher über die Preise bei der Post informieren.

Biete einen individuellen Kundenservice an

Positive Kundenbewertungen erhöhen deinen Social Proof im Netz.

Biete einen individuellen Kundenservice an, denn zufriedene Kunden sind eher geneigt, wieder bei dir einzukaufen und empfehlen deinen Shop ihren Freunden weiter. 

Indem du Kunden-E-Mails schnell, höflich und mit einer positiven Einstellung beantwortest, zeigst du deinen Kunden, dass du sie verstehst und sie dir wichtig sind. 

Es kann auch zu einem positiven Kundenfeedback beitragen, was ein weiteres Qualitätsmerkmal für dein Unternehmen und dich als Künstler darstellt. Positive Kundenbewertungen sind im Jahr 2018 außerordentlich wichtig und geben zukünftigen Kunden sogenanntes Social Proof.

Kunst verkaufen: Finde den richtigen Preis

Wie findet man den richtigen Preis, um seine Kunst erfolgreich zu verkaufen? 

Die Frage nach dem richtigen Preis für dein Kunstwerk beschäftigt Künstler und Galeristen schon lange und kann nicht konkret beantwortet werden. 

Kunstsammler haben heute unzählige Möglichkeiten Kunst zu kaufen und Preise zu vergleichen. 

kunst verkaufen

Deshalb ist es umso wichtiger, einen fairen Preis für deine Kunst festzulegen. Zu welchem Preis du deine Kunst verkaufen kannst, lässt sich nicht mathematisch berechnen. Aber wir werden versuchen, dir zu zeigen, wie du den richtigen Preis für deine Kunstwerke findest.

Wichtige Aspekte zum Verkauf deiner Kunst zum richtigen Preis

Die Nachfrage 

Der wichtigste Faktor für die richtige Preisgestaltung ist die Nachfrage nach deiner Kunst. Jedes Kunstwerk ist ein Unikat und deine Produktionsmöglichkeiten sind begrenzt. Wenn also die Nachfrage dein Angebot übersteigt, sollte sich das positiv auf deine Preise auswirken. Das ist der Grund warum berühmte Künstler ihre Kunst für Tausende von Euro verkaufen können. 

Erfahrung des Künstlers 

Deine Position als Künstler im Kunstmarkt spielt sicherlich eine Rolle bei der Preisgestaltung. Wenn du eine künstlerische Ausbildung an einer Hochschule absolviert hast, in das Programm einer renommierten Galerie aufgenommen wurdest oder bereits in Kunsträumen oder Galerien ausgestellt hast, dann kannst du deine Preise dementsprechend erhöhen. 

Größe der Arbeit 

Natürlich sollte ein größeres Bild im gleichen Stil mehr kosten als ein kleines. Denn mit der Größe der Arbeit steigt in der Regel auch der Aufwand und deine Materialkosten. 

Viele Künstler verwenden eine Formel um ihre Preise in Form von Größenunterschieden zu berechnen. Formel: Länge in cm + Höhe in cm x 2,5 (wobei diese Zahl variabel ist) = Preis des Kunstwerks in Euro 

Erstellungsaufwand 

Je nach Design und Form kann ein Bild der gleichen Größe mehr oder weniger Aufwand erfordern. Wenn du als Künstler beispielsweise detaillierte Zeichnungen mit Bleistift erstellst, sollten deine Arbeiten mehr kosten als abstrakte Gemälde, die in wenigen Stunden fertiggestellt werden können. Einerseits ist dein Zeitaufwand im ersten Fall viel höher und andererseits sind deine Werke daher auch seltener und in kleineren Mengen verfügbar.

Materialkosten 

Gerade zu Beginn deiner Karriere können Materialkosten eine enorme finanzielle Belastung darstellen. Hier gilt es diese Kosten im Preis abzubilden. Die Kosten für ein Ölgemälde auf Leinwand sind beispielsweise viel höher als eine Zeichnung auf Papier und das sollte sich auch im Preis widerspiegeln.

DIE FORMEL

Oft verwendete Formel zur Preisberechnung von Gemälden

Länge in cm + Höhe in cm x 2,5 (Zahl variabel) = Preis des Kunstwerks in Euro

Der persönliche Wert deiner Kunst?

Neben anderen rationalen Fragen spielt auch der persönliche Wert eines Kunstwerks eine Rolle bei der Preisgestaltung vieler Künstler. Grundsätzlich sollte die emotionale Beziehung zu einem Kunstwerk die Preisgestaltung nicht zu sehr beeinflussen, da diese für den Kunstsammler wenig Bedeutung hat. 

Die Preisgestaltung sollte einen laufenden Prozess darstellen. Der Preis sollte sich über die Jahre und mit der konstanten Nachfrage entwickeln.

Der persönliche Wert sollte Grundsätzlich keine Rolle spielen.

Wann sollte ich den Preis meiner Kunst erhöhen?

Am Anfang sollten natürlich die Materialkosten gedeckt und ein kleinerer Betrag für den Erstellungsaufwand verrechnet werden. 

Es ist ratsam, die Preise mit Werken von Künstlern mit ähnlicher Erfahrung zu vergleichen und die Bilder zu günstigeren Preisen anzubieten, bis ein bestimmter Kundenstamm aufgebaut und die Nachfrage entwickelt werden kann. 

Wichtig ist vor allem, dass du vor der Veröffentlichung jedes Kunstwerkes weißt welchen Preis du dafür haben willst. Frage niemals den Sammler wieviel er für dein Bild zahlen möchte. 

Wenn deine neuen, guten Werke innerhalb eines halben Jahres regelmäßig zum festgelegten Preis verkauft werden, dann ist die Zeit gekommen, den Preis zu erhöhen. 

Doch verdoppelt oder verdreifacht den Preis nicht sofort. Es ist ratsam, die Preise schrittweise zu erhöhen. Erhöht schrittweise den Preis um jeweils etwa 10-20%. 

Natürlich können auch Einzelveranstaltungen wie eine Einzelausstellung oder der Eintritt in eine renommierte Galerie Gründe für eine Preiserhöhung sein. Aber erfindet nicht zu hohe Phantasiepreise, die du nicht erklären kannst und die bestehende und potenzielle Käufer abschrecken und deinen Ruf und deine Glaubwürdigkeit  schädigen. 

Denkt daran, es sind deine treuen Sammler, die deinen längerfristigen Erfolg ausmachen. Es kann sich daher lohnen, diesen treuen Sammlern von Zeit zu Zeit ein ganz besonderes Angebot zu machen. Nebenbei bemerkt: Wenn eine Galerie deine Bilder direkt kaufen will, so wird hier in der Regel mit einem Rabatt von ca. 50% gerechnet!

EURE TIPPS ZUM KUNST VERKAUFEN IN DIE KOMMENTARE

Mit dem Internet haben wir Künstler etliche Möglichkeiten bekommen unsere Kunst zu verkaufen. Wir sind nicht mehr nur auf Galerien und deren Ausstellungen angewiesen und können unsere Kunst sehr gut über Social Media bekannter machen. Ich freue mich auf euere Kommentare und eure eigenen Tipps wie ihr eure Kunst verkauft!

2 Kommentare

  1. Sehr guter Beitrag, gerade für Anfänger wie mich. Sehr verständlich geschrieben (trotz Rechtschreibfehler, bitte als Anregung sehen und nicht als Klugschei…rei). Kann ich nur weiterempfehlen.

Kommentar verfassen