Architekturfotografie | Lerne wie ein Profi zu fotografieren

Du bist Makler, stolzer Hausbesitzer, Architekt oder Anfänger in der Architekturfotografie und willst deine Immobilie perfekt in Szene setzen? Gerade für den, der Immobilien verkaufen möchte, ist es essentiell das Objekt ins richtige Licht rücken zu können. 

Immobilienfotografen gibt es genug! Diese sind jedoch relativ teuer (mehrere hundert Euro pro Objekt) und für einen Immobilienmakler, der jeden Monat mehrere Wohnungen verkauft, nicht finanzierbar. 

Ich zeige dir, wie du die Architekturfotografie selbst in die Hand nehmen kannst und trotzdem hochprofessionelle Fotos erstellst.

Die Außenaufnahme

Das erste Bild das ein potenzieller Käufer (normalerweise) sieht, wenn er Immobilien online überprüft, ist eine Außenaufnahme. 

Dieses Foto ist wichtig, also nimm dir Zeit um den besten Winkel und die richtige Belichtung zu finden. 

Die besonderen Merkmale sollten in der Außenaufnahme hervorgehoben werden, indem man die Umgebung nutzt. 

Das könnte ein schöner Garten, die einladende Terrasse oder ein wunderbarer Swimming-Pool sein.

Die Innenaufnahme

Die Architekturfotografie handelt natürlich nicht nur von der Außenaufnahme einer Immobilie.

Da die meisten Immobilienmakler mehr Wohnungen als Häuser verkaufen, müssen wir natürlich auch hier mit unseren Fotos punkten. 

Denn genau das bringt dir den entscheidenden Unterschied zu deiner Konkurrenz!

Vermittel in deinen Bildern verschiedene Emotionen, die einen potentiellen Käufer ansprechen. Nicht nur Zahlen, Daten und Fakten tragen zu einem Abschluss bei, sondern auch positive Emotionen.

Kamerahöhe und Perspektive

Es besteht weitgehende Übereinstimmung zwischen Kunden und Fotografen, dass, wenn es eine Regel geben soll diese heißt: Vertikalen müssen stimmen! 

In den meisten Innenräumen gibt es Kanten und Ecken von Wänden, Türrahmen und Fenstern, die vertikale Seiten haben und diese Kanten müssen wirklich vertikal sein

Ein weit verbreiteter Ansatz besteht darin, die Kamera mit einem Stativ auszurichten, wodurch die Kanten gerade werden. Dieses muss jedoch immer noch richtig ausgerichtet und positioniert werden.

Eine waagerechte Kamera in Brusthöhe kann zu Motiven im Vordergrund führen die unten mit einer zu hohen Decke abgeschnitten werden. Das Verringern der Kamerahöhe wird dieses Problem verbessern, aber wie niedrig kannst du gehen und immer noch ein effektives Foto knippsen? Was ist die perfekte Kamerahöhe? 

Die Außenbeleuchtung

Die meisten Außenaufnahmen profitieren von früher oder später Beleuchtung.

Um zu vermeiden, in die Sonne zu schießen, fotografiere vom selben Ende des Hauses wie die Sonne.

Bedeckter Himmel kann Probleme mit der Position der Sonne beseitigen

Der Vorteil ist, dass du zu jeder Tageszeit fotografieren kannst.

Der Nachteil ist, dass die Dynamik eines Bild mit weiße Himmel sehr stark verloren geht.

Die Architekturfotografie am Abend wird oft von Kunden gewünscht und sieht klasse aus. Die Technik besteht darin, alle Lichter in einem Raum einzuschalten und zu einer bestimmten Zeit zu fotografieren. Nach Sonnenuntergang wird die Belichtung des Himmels mit der Belichtung der Raumbeleuchtung in Einklang gebracht

Die Innenbeleuchtung

Genau wie ein fein beleuchtetes Porträt können Innenräume von einer schön gestalteten Beleuchtung profitieren. Die meisten Innenräume haben zwei Lichtquellen: Fensterlicht und Innenbeleuchtung.

Die perfekte Belichtung des Innenraums ist eine Herausforderung, wenn man helles Fensterlicht mit dunkleren Innenbereichen ins Gleichgewicht bringen möchte.

Du kannst mit Szenenkontrast auf viele Arten umgehen. Eine ist es zu fotografieren, wenn die Außenbeleuchtung niedriger ist. Das Mittaglicht ist draußen viel heller, als während oder nach Sonnenuntergang oder an einem bewölkten Tag. 

Adobe Lightroom, Photoshop und sicherlich andere Bildbearbeitungsprogramme ermöglichen das selektive Aufhellen und Abdunkeln von Schatten und Lichtern auf einem einzelnen Bild.

Bearbeite dein Bild am Computer

Es ist unverzichtbar, die Fotos im Nachhinein zu Bearbeiten!

Investiere in eine gute Bearbeitungssoftware wie Photoshop oder Lightroom von Adobe.

Die Mühe Fotos etwas zu bearbeiten sollte man sich auf jeden Fall machen. Schließlich geht es hierbei auch um mehrere tausend Euro und mit einem verkauften Objekt hast du die hier einmal getätigte Investition bereits wieder eingeholt. 

Bilder sagen mehr als tausend Worte und in der Immobilienbranche entscheiden gute Fotos über Verkauf/Auftrag oder nicht. Um die Architekturfotografie zu beherrschen empfehle ich dir den Immobilienfotografie Masterkurs von Florian Gürbig. 

Florian ist 35 Jahre alt, verheiratet und Vater einer kleinen Tochter. Seit fast 20 Jahren Fotograf und im Laufe der Zeit hat er sich hier auf die Immobilien-, Interieur- und Architekturfotografie spezialisiert.

In diesem über 8-stündigen Videokurs wirst du in allen Bereichen der Architekturfotografie bestens geschult und lernst selbst professionelle Fotos zu schießen. 

Überzeuge dich selbst, schaue dir das kurze Video von Florian an und besuche mit einem Klick auf den Button seine Website und erhalte den Kurs um 50€ reduziert

IMMOBILIENFOTOGRAFIE MASTERKURS

✅ Mehr qualifizierte Alleinaufträge

 

✅ Mitarbeiter effizient schulen

 

✅ Reputation erhöhen

 

✅ Schritt-für-Schritt Workflows

 

✅ Wertvoller BONUS-Content

ÜBER 8 STUNDEN PREMIUMCONTENT + 3 STUNDEN WORKSHOPS!

Einführungspreis nur 147,- €*

Offizieller Verkaufspreis 197,- €*

Ratenzahlung möglich

30 TAGE GELD-ZURÜCK-GARANTIE